Schnelle und effektive Reinigungstipps

 

 

Erst einmal herzlich willkommen auf unserem Blog. Wir freuen uns, dass Sie den Weg hierher, zu unserem Blog, gefunden haben. Wir sind bemüht, Ihnen hier Informationen und Wissenswertes über Reinigung, Haushalt und Saisonale Vorkommnisse näherzubringen, wie beispielsweise den Frühjahrsputz.

 

 

Zu Beginn haben wir hier, wie der Titel schon verrät, ein paar elementare Reinigungstipps, die Ihnen den Alltag ein wenig erleichtern können:

 

 

  • Putzen Sie von oben nach unten und von innen nach außen.

So wird sichergestellt, dass Sie nicht doppelt den Boden Reinigen müssen. Wenn Sie zuerst den Boden Wischen und dann z. B. die Küchenoberflächen, ist die Gefahr hoch, dass wieder etwas auf dem Boden landet. Somit müsste man dann den Boden wiederholt Reinigen, also hat man doppelten Aufwand, der sich vermeiden lässt.

Bei Schubladen oder Schränken beispielsweise ist es ratsam, von innen nach außen zu reinigen, sonst schiebt man Staub und Schmutz nur nach hinten und in die Ecken.

 

  • Wischen Sie immer in eine Richtung und nie hin und her. Sonst verteilen Sie den Schmutz nur.

Ob beim Boden Wischen, beim Reinigen von Oberflächen oder Fenster putzen: Diese Regel ist essenziell für jede Reinigung. Sonst schiebt man Schmutz und Staub nur von einer Ecke in die andere oder gar in Ritzen, wo alles hängen bleibt. Um dem entgegenzuwirken, immer nur in eine Richtung wischen. Dann landet der Schmutz nur da, wo er hingehört - im Müll.

 

  • Verwenden Sie separate Putzlappen für verschiedene Räume.

Vor allem für Küche und Bad sollten es gesonderte Lappen sein. Auf diese Weise trägt man keine Keime von Raum zu Raum. Dabei hilft Ihnen vielleicht ein Farbsystem, welches in der professionellen Reinigung angewendet wird:

Rot steht für die Grundreinigung von Toilette und Urinal, sowie für deren Fliesenfugen.

Gelb kennzeichnet den Sanitärbereich, wie Dusche, Badewanne, Waschbecken, Fliesen und Spiegel, als auch alle Armaturen.

Grün verwendet man bei der Reinigung von Mobiliar, wie beispielsweise Türen, Stühle, Tische und Regale.

Blau wird für die Reinigung von Arbeitsplätzen, wie Schreibtischen, verwendet.

Ganz wichtig: Regelmäßig die Lappen austauschen und bei mindestens 60 °C waschen. Hier ist es ratsam, mehrere Sets anzuschaffen.

 

 

  • Kaltes Wasser reicht für normale Verschmutzungen aus!

Es muss nicht immer warmes oder gar heißes Wasser sein. Die meisten Flecken oder Verschmutzungen lassen sich auch mit kaltem Wasser entfernen, manche Reiniger wirken sogar effektiver mit kaltem Wasser. Hier kann man Energie sparen, da aufheizen des Wassers nicht erforderlich ist. Bei hartnäckigeren Verschmutzungen kann allerdings warmes Wasser effektiver sein, aber auch hier muss es nicht kochend heiß sein. Lauwarmes Wasser ist durchaus ausreichend.

 

 

  • Achten Sie immer auf die Gebrauchsanweisung ihres Reinigungsmittels!

Die angegebene Dosierung bezieht sich meist auf kaltes Wasser. Passen Sie vor allem auf bei ätzenden oder färbenden Chemikalien und verwenden Sie entsprechend Handschuhe und / oder Masken, je nach Anweisung auf dem Etikett. Verwenden Sie auch nicht verschiedene chemische Reiniger zusammen, dies kann zu ungewollten chemischen Reaktionen führen und sowohl zu gesundheitlichen Schäden als auch zu Schäden an ihrer Einrichtung führen.

 

 

  • Lüften ist wichtig. Öffnen Sie zum Stoßlüften für einige Minuten alle Fenster komplett.

Empfohlen wird hierbei 4-Mal täglich jeweils 5 – 10 Minuten. Vor allem in kälteren Jahreszeiten ist der regelmäßige Luftaustausch wichtig, da Erkältungs- und Coronaviren durch die Luft übertragen werden können. Auch wenn es kalt ist, regelmäßiges Lüften ist wichtig. Sonst drohen unter anderem auch Kopfschmerzen durch die schlechte Luft. Die Fenster gekippt zu lassen reicht nicht aus, da nicht genug Luftaustausch gewährleistet ist. Am besten ist es,  einmal die ganze Wohnung komplett durchzulüften und alle Fenster gleichzeitig zu öffnen.

 

 

  • Putzen Sie Fenster an einem gesonderten Tag. Denn dies kann je nach Anzahl der Fenster sehr zeitintensiv sein und man kann sich vollkommen auf die restliche Wohnung konzentrieren.

Gerade wenn man an einer viel befahrenen Straße wohnt, können Fenster von außen sehr dreckig werden, aber auch sonst kommt man um das Fenster putzen nicht herum. Empfohlen wird, die Fenster an einem möglichst freundlichen, sonnigen Tag zu putzen, da man so Schmutz und Streifen besser sieht und die Fenster nicht gleich wieder durch den Regen schmutzig werden. Es wird empfohlen, die Fenster in einem Turnus von 2 Monaten zu putzen.

      

 

 

  • Ein- bis zweimal im Jahr sollten Sie eine Grundreinigung im Sinne eines Frühjahrsputzes vornehmen.

Beispielsweise vor besonderen Feiertagen, wie Weihnachten, oder zum Beginn einer Jahreszeit, wie dem Frühlingsanfang. Achten Sie aber darauf, nicht alles auf einmal zu machen, sonst wird das Putzen schnell zu einer unliebsamen Aufgabe und man macht einen großen Frühjahrsputz nie wieder oder nur sehr ungern. Hier bietet es sich an, einmal andere Vorgehensweisen auszuprobieren, wie beispielsweise ein Zimmer pro Tag zu putzen. So ist es zwar nicht an einem Tag erledigt, aber man fühlt sich auch nicht so schnell erschlagen und überfordert von der Aufgabe, als wenn alles an einem Tag sauber sein „muss.


Erfahrungen & Bewertungen zu GM Gebäudereinigung